Projektsteckbrief DigitalSOW

Titel

Verbundprojekt DigitalSOW: Digitales Testfeld für automatisierte und autonome Binnenschifffahrt auf der Spree-Oder-Wasserstraße

Problemstellung

In den letzten Jahren sind in unmittelbarer Nachbarschaft des Berliner Autobahnrings (A10) zahlreiche Logistikzentren zur Versorgung der Metropolregion Berlin entstanden. Von diesen Zentren aus werden die Waren größtenteils über die Straße in die Hauptstadt befördert. Durch den prognostizierten Zuwachs des Online-Handels ist zukünftig mit einer weiteren Steigerung des Lieferverkehrsaufkommens zu rechnen.

Um einerseits die gesamtwirtschaftlichen und gesundheitlichen Schäden durch unproduktive Wartezeiten in Staus und Beeinträchtigungen durch Emissionen zu reduzieren und andererseits die Ver- und Entsorgung der Metropole Berlin sicherzustellen, wird seitens der Politik intensiv an neuen Konzepten für den Warentransport in Metropolregionen gearbeitet.

Da die Metropole Berlin und das Berliner Umland mit Haupt- und Nebenwasserstraßen durchzogen sind, ist eine Basisinfrastruktur für den Warentransport auf der Wasserstraße in der Region vorhanden. Zur Einbindung des Wasserstraßentransports in multimodale Logistikketten und die Nutzung intelligenter Automatisierungslösungen sind daher umfangreiche Investitionen in die Digitalisierung dieses Verkehrsträgers erforderlich.

Parallel zum Aufbau einer digitalen Infrastruktur entlang der Wasserstraße müssen die Transporteinheiten und die Transportprozesslogistik auf die neuen Anforderungen der Citylogistik angepasst werden. Digitale Transportdokumente, die präzise Schiffslage- und Umfelderfassung, automatisiertes und autonomes Fahren und eine geeignete Kommunikationsinfrastruktur zur Vernetzung der Fahrzeuge mit einer Leitzentrale sind wichtige Herausforderungen in diesem Themenkomplex.

Projektziel

Das Gesamtziel des Vorhabens ist die Errichtung und der Betrieb eines digitalen Testfeldes zur Untersuchung, Entwicklung und Erprobung von Konzepten, Algorithmen und Technologien für das automatisierte und vernetzte Fahren auf der Spree-Oder-Wasserstraße.

Durchführung

Zur Echtzeiterfassung der Verkehrslage und des Wasserstraßenzustands sowie zur Unterstützung der Schiffspositionierung soll dazu ein Teilabschnitt der Spree-Oder-Wasserstraße mit digitaler Sensor Technik ausgestattet werden. Moderne Kommunikationstechniken sollen installiert und betrieben werden, um eine lückenlose Datenübertragung zwischen der Leitzentrale, der Testfeldinfrastruktur und den Versuchsträgern zu gewährleisten.

Für die Erprobung des automatisierten und vernetzten Fahrens werden neue Schiffseinheiten entwickelt und gebaut sowie vorhandene Schiffseinheiten der Projektpartner eingesetzt. Ziel ist es, auch interessierte Nutzer des Testfeldes mit Kommunikations- und Positionierungstechnik auszustatten.

Als Anwendungsszenario wird im Projekt DigitalSOW die Ver- und Entsorgung der Metropolregion Berlin mit kleinen, möglichst automatisiert fahrenden Schiffseinheiten betrachtet. Die Haupt- und Binnenwasserstraßen im Berliner Umfeld könnten einen wichtigen Beitrag zu den Themen „Citylogistik“ und „emissionsarmer Transportprozess“ leisten.

Um das Thema automatisiertes und vernetztes Fahren möglichst ganzheitlich auf der Wasserstraße zu betrachten, werden die Anforderungen des Transportprozesses in die erforderliche logistische Ausstattung des Testfeldes und in die Konstruktion und den Bau der neuen Versuchsträger mit einbezogen.

Projektlaufzeit

06/2021 - 06/2023

Projektvolumen

4,2 Mio. € Förderanteil durch das BMVI

Projektförderung

Das Projekt DigitalSOW wird im Rahmen der Förderrichtlinie für Investitionen zur Entwicklung von Digitalen Testfeldern an Bundeswasserstraßen durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. (Link)

Projektpartner

Alberding GmbH (Konsortialführer)

Alberding GmbH
Ludwig-Witthöft-Str. 14
15745 Wildau

Kontakt:
Jürgen Alberding
Geschäftsführer
Tel: +49 (0) 3375 5250 370
ja@alberding.eu
https://www.alberding.eu/

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Institut für Kommunikation und Navigation | Abteilung Nautische Systeme
Kalkhorstweg 53
17235 Neustrelitz

Kontakt:
Dr.rer.nat. Ralf Ziebold
Arbeitsgruppenleiter Multisensorsysteme
Tel: +49 (0) 3981 480 195
ralf.ziebold@dlr.de
https://www.dlr.de/kn/

Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam GmbH

Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam GmbH
Marquardter Chaussee 100
14469 Potsdam

Kontakt:
Dr.-Ing. Christian Masilge
Geschäftsführer
Tel: + 49 (0) 331 56712-0
info@sva-potsdam.de
https://www.sva-potsdam.de/

Technische Universität Berlin

Technische Universität Berlin
Institut für Land- und Seeverkehr | Fachgebiet Entwurf und Betrieb Maritimer Systeme
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Gerd Holbach
Fachgebietsleiter
Tel: +49 (0) 30 314-21417
gerd.holbach@tu-berlin.de
https://www.marsys.tu-berlin.de/

Universität Rostock

Universität Rostock
Institut für Automatisierungstechnik
Richard-Wagner-Straße 31 / Haus 8
18119 Rostock-Warnemünde

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Torsten Jeinsch
Lehrstuhlinhaber
Tel: + 49 (0) 381 498-7701
torsten.jeinsch@uni-rostock.de
https://www.rt.uni-rostock.de/

Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e.V.

Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e.V.
Dammstraße 15-17
47119 Duisburg

Kontakt:
Michael Seifert
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel: +49 (0) 30 4036 6618
seifert@vbw-ev.de
http://www.vbw-ev.de/

Unterstützer

Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV)
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)
Ministerium für Infrastruktur des Landes Brandenburg (MIL)
Landkreis Dahme-Spreewald (LDS)
FGL Handelsgesellschaft mbH (AGRAVIS Raiffeisen-Gruppe)
Reederei Ed Line GmbH
BEHALA – Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH Lutra GmbH - Hafen Königs Wusterhausen

↑ Seitenanfang